„But you don’t look sick“

IMG_5058Achtung! Spoiler Alarm. Jetzt wird’s richtig privat. Dieses Foto zeigt, wie es sein kann mit Endometriose zu leben. Selber Zeitpunkt. Selbe Location. Gleiche Person.

Rechts- unverschämt und unverblümt. Mein ganz persönlicher aktueller Zustand. Ungeschminkt. Kein aufgesetztes, aber angestrengtes Ich. Die nackte Wahrheit wie ich mich fühle. Müde. Mitgenommen. Tabletten-verwirrt. Kraftlos. Abgekämpft. Erschöpft.

Links- aufgesetzt. Geschminkt. Mein Gesellschafts-Ich. Mit Brille und Make-Up. Das Ironische daran? Zwischen diesen Bildern liegt lediglich ein Gang ins Bad und zurück. Es kostet mich Kraft und viel Vertrauen diesen Beitrag zu schreiben. Aber mir ist dieses Thema wichtig. Für mich und für all die Frauen mit Endometriose.

Mit Endometriose zu leben gleicht einem Doppel-Leben. Aber ohne Affäre oder schmutzigem Geheimnis. Ich mache kein Geheimnis daraus. Aber ich überschminke und überlächle es. Nicht immer – aber oft genug. Warum ich das mache? Weil ich dazugehören möchte. Von der Gesellschaft akzeptiert. Ich will 26 Jahre jung und gesund sein. Ich will das Leben feiern. Ich will verrückte Dinge machen und ausrasten vor Freude. Auch wenn es sich nicht so anfühlt, will ich wenigstens so Aussehen.

Dieses Verhalten bzw. dieser Wunsch dazuzugehören hat auch seine Nachteile. Niemand sieht es mir an. Heißt, es zieht wahrscheinlich Unangenehmes mit sich. „But you don’t look sick“ ist eines der schwierigsten Themen für einen chronischen Schmerzpatienten.

Jeder Mensch auf dieser Welt – wirklich jeder hat das Recht so zu leben wie er möchte. Leider ist der Gesellschaft oft langweilig und amüsiert sich über das Leben anderer. Wann das begonnen hat? Keine Ahnung. Aber ich persönlich lerne gerade einen Scheiß darauf zu geben, was andere von mir halten. Ist ziemlich befreiend. Eine große Rolle spielen auch Social Media Kanäle wie „Instagram“ oder „Facebook“. Sie zeigen oft, wie realitätsfern das Leben sein kann. Mein Schicksal hat mir etwas gegeben, nicht ohne Grund. Meine Aufgabe ist es nun, das Beste daraus zu machen. Manchmal mit Make-Up. Manchmal ohne.

Ich gehe offen mit meiner Krankheit um. Warum? Weil es mir viel erspart. Viele Nachreden. Viele Missverständnisse. Viel Gemeines. Was es mir bringt? Wunderschöne und motivierende Nachrichten von vielen Endometriose-Betroffenen Frauen. Viel Verständlichkeit, Liebe und Nachsicht. Viel Kraft, Ehrlichkeit und ein neues Leben.

Ein neues Ich. Ein Mädchen mit einer neuen Aufgabe. Ein Mädchen mit neuen Aha-Effekten. Ein Mädchen mit neuen Ansichten. Neuen Plänen. Neu gewonnenen Freundschaften.

Ein Leben mit Endometriose ist vielschichtig, komplex, schmerzhaft und schön zugleich. Es ist nie langweilig. Es ist aufregend, kompliziert und schwer zu verstehen. Ich kann von niemanden verlangen, das jemand versteht was ich durchmache. Möchte ich auch nicht. Aber ich kann verlangen mir zu glauben. Mir zu glauben, das sich mein Zustand in wenigen Minuten drastisch verschlechtern kann. Mir zu glauben, das ich liebend gerne bei sozialen Aktivitäten dabei wäre. Mir zu glauben, das ich es hasse ausgemachte Treffen abzusagen. Mir zu glauben, das ich jeden Tag mein Bestes gebe. Mir zu glauben, das ich alles versuche um schmerzfrei zu werden. Mir zu glauben, das ich die Wahrheit sage.

Ein Lächeln bedeutet nicht immer, keine Schmerzen zu haben. Ein Make-Up bedeutet nicht immer, sich toll zu fühlen. Es gibt gute Tage, wo ich mich tatsächlich gut fühle. Es gibt schlechte Tage, wo ich mich tatsächlich schlecht fühle. Und es gibt Tage wo ich versuche trotz Schmerzen dazuzugehören. Wo ich versuche trotz Erschöpfung, einkaufen zu gehen, den Haushalt zu erledigen, mich um unseren Hund zu kümmern – zu leben. So zu leben wie andere. Ich kann es gut, es weglächeln. Manchmal schäme ich mich dafür, zu lügen. Aber ich will nicht meine Krankheit sein. Ich will jung sein – schön – gesund aussehen – charmant und das alles trotz Endometriose.

Ich widme diesen Beitrag nicht nur Endometriose-Betroffenen Frauen. Ich widme diesen Beitrag an alle die mit einer chronischen, oft nicht auf den ersten Blick erkennbaren Schmerzerkrankung leben müssen. Und bitte gleichzeitig jene, die nicht wissen wie es ist chronisch krank zu sein, zu vertrauen.

Ich bin mir ziemlich sicher, das sich kein Betroffener so ein Leben gewünscht hat. Das sich bestimmt jeder wünschen würde gesund zu sein. Ein Leben ohne physischen sowie psychischen Schmerz.

Menschen sind kompliziert. Krankheiten auch. Menschen sind verschieden. Schmerzen auch. Menschen sind oft vorwurfsvoll – gemein und haben verlernt zu vertrauen. Krankheiten sind schmerzhaft – nachteilig und täuschen oft.

Ein Leben mit Endometriose ist anstrengend. Ein Leben voll mit Vorwürfen – Rechtfertigungen – Schuldgefühlen und Missverständnissen ist noch anstrengender. Ich vertraue darauf, die richtigen Herzen damit zu erreichen. Ich vertraue auf ein besseres Leben trotz Endometriose. Auf ein Leben voll mit Ehrlichkeit – Nachsicht – Verständnis – Vertrauen – Zuversicht und Liebe.

Ich bin perfekt so wie ich bin. Mit Make-Up oder ohne. 
Eure Lisa. 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s