Sei dein eigenes Vorbild

Seit ein paar Tagen beschäftigt mich das Thema „Vorbilder“ immer wieder. Ich hatte früher selbst welche. Hatte aber immer verschiedene. Eigentlich waren meine Vorbilder immer sehr an meine jeweilige Lebenssituation angepasst und auch an meiner Stimmung. Sie waren sehr an meinem Ziel orientiert, welches sich natürlich auch immer wieder änderte. Weil ich nicht wusste welchen Platz ich auf dieser Erde hatte. Wo ich meinen Arsch hinsetzen soll.

Vor ein paar Monaten schon, habe ich zum Beispiel einer auf Instagram, die tolle Yoga Fotos von sich postet kommentiert, das sie auf einem ihrer Bilder aussieht wie „Jessica Olie“ (eine Yoga Koryphäe) & sie hat sich extrem darüber gefreut und ich wisse gar nicht wie viel ihr das bedeutet. Heute bin ich mir aber nicht mehr sicher ob ich dass richtig finde was ich getan habe und was sie geantwortet hat. Ich hab ihr in diesem Moment ihre eigene Persönlichkeit genommen, ihr eigenes Potenzial.

„Sei dein eigenes Vorbild“ wollte ich euch heute als „Sunday Affirmation“ dalassen. Geht denn das? Aber natürlich. Vorbilder zu haben ist prinzipiell kein schlechter Gedanke. Bloß verlieren sich die meisten so stark in dem, dem anderen nachzukommen, das ihre eigene Kreativität und wertvolle Einzigartigkeit verloren geht. Deshalb habe ich keine Vorbilder mehr. Anstatt von Vorbilder habe ich Ziele. Ich lass mich inspirieren von anderen Leuten, möchte aber nicht so sein wie sie. Das wäre eine Lebensaufgabe die a – falsch ist und b – unmöglich zu erreichen ist.

Sei dein eigenes Vorbild, dein eigener Held. Wisst ihr, viel schöner ist es, sein eigenes Tun der Welt zu zeigen, als es abzukupfern. Viel wertvoller ist es, seine einzigartigen Gedanken der Welt zu schenken, als Worte die bereits im Umlauf sind. Jeder Mensch hat seine eigene persönlich Note. Seine eigene persönliche Aufgabe im Leben.

Sobald wir lernen, wieder uns selbst zu folgen und zu vertrauen, verschwinden auch die Gedanken jemand anderer sein wollen. Oder gar ein anderes Leben führen zu wollen. Umso mehr ich mich gegen mein Leben wehre, umso weniger lässt es mich leben. Ich selbst zu sein, meine eigenen Ziele zu haben, meine Persönlichkeit leben zu lassen, so wie sie ist, ist ein Geschenk des Lebens das wir nicht verschwenden sollten. Jeder Mensch, ist so wie er ist, perfekt. Jedes Leben ist so wie es ist, genau richtig.

Sei dein eigenes Vorbild, soll dafür stehen, sich eigene Ziele zu setzen. Sich Ziele zu setzen, die aus dem eigenen Herzen kommen. Sich Ziele zu setzen, für die du brennst, das dich widerspiegelt, das dein Leben wertvoll macht. Sei dein eigenes Vorbild, soll dafür stehen, Personen in dein Leben einzuladen, um sich davon inspirieren zu lassen, aber nicht um genauso sein zu wollen.

Akzeptiere dich und dein Leben. Lade Vorbilder als reine Inspiration in dein Leben. Lerne deinen Gefühlen zu folgen. Lerne auf dein Herz zu hören, das täglich für dich schlägt. Selbstständig und bedingungslos. Dein Herz ist so viel mehr als ein Muskel, dein Herz ist das Zuhause deiner Seele.

Setze dir Ziele und visualisiere sie und schreibe sie auf. Das ist im Moment einer meiner Lieblingsbeschäftigungen. Ich visualisiere im Moment eigentlich alles was ich erreichen will. Ich stell mir am Morgen vor, wie ich mir wünsche, wie mein Tag verlaufen soll. Was ich anhabe, was ich tue. Welche wundervollen Erfahrungen meinen Tag kreuzen werden. Was mir für wertvolle Menschen über den Weg laufen. Ich visualisiere am Abend meine Zukunft. Was ich mir für meinen Blog wünsche. Was ich mir für „Gspia di“ wünsche. Was ich mir für meine Gesundheit wünsche, für meine eigene persönliche Weiterentwicklung. Und das alles mit meiner Person als Hauptrolle.

Es bringt nichts, wirklich nichts sich zu wünschen wer anderer zu sein. Leute, das wir nicht funktionieren. Das Ziel ist es, der Mensch zu sein, der man ist. Mich mit dem auseinanderzusetzen, was mich persönlich weiterbringt. Nicht andere. Es bringt nichts, sich nur zu wünschen, ein schmerzfreies Leben haben zu wollen. Einfach anfangen es auch zu leben. Wünsche gehen dann in Erfüllung, wenn man sie Realität werden lässt. Es bringt nichts, sich zu wünschen, keine Endometriose zu haben. Es bringt wirklich nichts, außer Traurigkeit, Ärger und Wut auf das Leben. Lebt es. Wünscht euch mehr und setzt mehr um. Akzeptiert es. Spürt es. Lasst euren Tränen freien Lauf. Findet zurück in euer Herz. Eure Energie folgt eurer Aufmerksamkeit. Eurer Fokus liegt darauf, was ihr in eurem Kopf zulässt.

„You will be exactly as happy as you decide to be“.

Umso mehr du dich mit dir selbst beschäftigst, umso größer werden deine eigenen Ziele und umso kleiner deine Vorbilder. Umso mehr positive Gedanken über das Leben und über sich selbst, umso weniger Negativität, Stress, Eifersucht und Ärger im Leben.

Sei dein eigenes Vorbild und schreibe deine eigenen Heldengeschichte.

Von Herz zu Herz.
Eure Lisa.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s