Urlaub für’s Herz

Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, das ich im April 2018 in Finale Ligure sitze, eine 10 Stunden Fahrzeit mit dem Auto aushalte und den Urlaub tatsächlich auch genießen kann, hätte ich geglaubt das es wahrscheinlicher wäre wenn ich im Lotto gewinne.

Ich war seit 2, 5 Jahre nicht mehr länger weg als 3-4 Tage. Ich bin angekommen im Urlaub für mein Herz. Ich hatte ständig Angst in die Zukunft zu planen, Verabredungen auszumachen, da ich nicht wusste ob ich tatsächlich auch dabei sein kann. Mein Priorität lag darin, andere glücklich und zufrieden zu machen. Das zu schaffen, was von mir erwartet wird, da man es eben einfach so tut. Mich selbst, hatte ich dabei völlig vergessen. Ich hatte Angst Urlaube zu buchen, geschweige denn welche mit Flügen. Etwas in die Zukunft zu planen, die Angst es dann nicht schaffen zu können, war nach den Schmerzen und dem gesellschaftlichen Druck im Alltag funktionieren zu müssen, das schlimmste für mich.

Urlaube, Unternehmungen, Reisen wurden etwas, das mir Angst anstatt Freude bereitete. Entspricht aber nicht meinem wahren Ich. Ich war gerne unterwegs, war super gerne im Urlaub und Spontanität war mein 2. Name. Ich war gefangen, in meiner eigenen Denkweise, in meiner eigenen Mauer die ich um mich gebaut hatte. Ich selbst war der Wärter meines eigenen Gefängnisses.

Aber was ist wenn wir den Flug stornieren müssen? Was ist wenn ich dort so heftige Schmerzen habe das ich nichts tun kann? Was ist wenn ich die Autofahrt abbrechen muss? Was ist? Was ist wenn?

„What if I fall? Oh baby, what if you fly?“ 

Wir denken leider viel zu viel über die Zukunft nach. Über Ereignisse die in unseren Gedanken immer schlimmer sind als tatsächlich. Wir haben diesen Glaubenssatz in uns, alles kontrollieren zu müssen, alles können zu müssen und das ohne uns nichts geht. Wir bewerten zu viel, legen zu viel Bedeutung in materielle Dinge.

Das alles loszuwerden war mir eigentlich wichtiger als die Endometriose selbst. Denn das war etwas, was ich selbst steuern konnte. Wenn ich im Urlaub Schmerzen bekommen sollte, hab ich dort sicher auch etwas zu trinken mit dem ich meine Schmerzmedikamente runterspülen kann. Ein Bett gehört meistens auch zur Grundausstattung und eine Wärmflasche ist leicht einzupacken. Ich liege lieber in Finale Ligure mit einer Wärmflasche auf der Couch als es gar nicht erst versucht zu haben.

Der Urlaub ist so, wie du ihn findest und wie du entscheidest das er wird. Ich hab für mich entschieden das ich damit aufhören möchte, mich von der Endometriose an die Couch binden zu lassen. Ich lass das Leben entscheiden was passiert, nicht meine Gedanken. Ich vertraue. Ich vertraue darauf, dass das Leben für mich ist. Ich vertraue darauf, das ich die richtigen Menschen um mich habe, die mit mir die Urlaube leben, so wie sie eben passieren. Nichts kann mir mein Glück, meine Dankbarkeit, meine Liebe fürs Leben zerstören.

Du kennst deinen Körper. Du weißt wie du mit Symptomen umgehst. Wo du das machst, ist egal. Denn dein Körper ist dein Zuhause. Mach dir Verabredungen aus, buch Flüge, Hotels, buch dir deine Momente für dein Herz.

Wir sind seit Freitag unterwegs & ich hatte lange nicht mehr so wunderschöne Momente und lustige Stunden wie hier in Finale Ligure. Das schöne ist, der Urlaub geht noch bis Samstag & es ist mir komplett egal was jetzt noch kommt, denn alleine diese paar Tage reichen mir um glücklich darüber sein das ich mich getraut habe.

Sei grenzenlos und denke ganz groß. Wenn ich es schaffe, schaffst du es auch.
Von Herz zu Herz.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s