Mein Herz entscheidet wo’s lang, geht keine Diagnose

Wenn ich früher das Wort psychosomatisch gehört hatte, kam mir mein Frühstück hoch. Psychosomatisch bedeutete damals für mich, dass ich mir all meine Schmerzen bloß einbilde. Das nichts davon real ist. Es bloß in meinem Kopf weh tut. Ich war schon immer jemand, der ganzheitlich dachte. Den Menschen als Ganzes zu sehen. Doch bereit dazu, … Mein Herz entscheidet wo’s lang, geht keine Diagnose weiterlesen

Ich fing an mich für das zu lieben, für das andere keinen Applaus geben würden.

Der März ist der Endometriose-Awareness Monat und für mich somit ein Monat von Bedeutung. Ich möchte ein paar Gedanken dazu loswerden, auf was genau ich hinaus will, bin ich mir aber noch unsicher. Es war ein sehr spannendes und vor allem lehrreiches Jahr für mich und ich kann mich noch gut an den März 2016 … Ich fing an mich für das zu lieben, für das andere keinen Applaus geben würden. weiterlesen

#2 Aus dem Leben einer Endoprinzessin

Ein Mensch muss im Leben immer einen langfristigen Plan haben. Ziele. Strategien. Von mir aus eine Lebensabschnittschallenge. Doch ich hab das verloren. Dieses langfristige. Dieses Quartals-denken. Ich hab das verloren. Aus Eigenschutz. Heute war wieder mal einer dieser Tage wo Liebe und Schmerz aufeinandertreffen. Meine Nacht war noch einigermaßen ok. Mein Morgen dafür ein Gruß … #2 Aus dem Leben einer Endoprinzessin weiterlesen

Chronisch krank zu sein ist ein schlecht bezahlter Vollzeitjob

Ob ich jetzt Angestellter in einer Bank bin. Krankenschwester. Zirkusdirektor. Verkäuferin. Friseurin oder chronische Schmerzpatientin sollte eigentlich keinen Unterschied machen in unserer Gesellschaft. Sollte & eigentlich. Es wird ein Unterschied gemacht. Natürlich wird einer gemacht. Ziemlich oft sogar und ziemlich grauenvolle. Ich bin ein sehr sensibler Mensch der das Leben liebt und gleichzeitig leidet. Aber … Chronisch krank zu sein ist ein schlecht bezahlter Vollzeitjob weiterlesen